Archiv 2011

Rheinland-Cup in Pracht (Sieg) | Pott 2., Gläser 4.

am .

Thorsten Pott in Pracht 2011-Quelle: Picasa von Dabiela Rippholz | Klick zum vergrößernBeim 3. Lauf zum Rheinland Cup zog der MTB Cross Country Troß am Sonntag in Pracht (Sieg) ein. Bedingt durch die Bundessichtung der Jugend wurde die Strecke technisch schwieriger gestaltet. Dies betraf laut Thorsten Pott einige Stellen. Der "Wurzelsepp", das steilste Stück der Strecke bergan, blieb aber unverändert.
3 Adler waren zugegen. Bei den Senioren 1 wurde Thorsten Pott 2., er mußte sich nur dem belgischen Meister in dieser Altersklasse beugen. Alexander Gläser kämpfte sich trotz muskulärer Schwierigkeiten auf Rang 4 in der U19 und behauptete die Gesamtführung seiner Altersklasse in der Cup-Wertung.
Simon Weber war primär für Bundessichtung U15 angereist und beabsichtigt in den NRW Kader aufzusteigen.
In der U15 waren wieder 3 Teile an 2 Tagen zu absolvieren: 2xTrial, 1xSlalom Downhill und 1xCross Country. Am Start die gesamte U15 Elite Deutschlands.
Anreise war schon am Freitag, weil ein Pflichtraining für den Downhill angesetzt war.
Beim Trial am Samstagmittag lief es zwar deutlich besser als in Albstadt Platz 37 mit 4 von 12 Punkten, aber durch seine Nervosität, die durch einen zusätzlich eingeführten Zeitfaktor noch verstärkt wurde, machte er wirklich unnötige Fehler als die Sektion praktisch schon geschafft schien.
Danach im Slalom Downhill, ähnlich schwierig wie in Albstadt, auch deutlich verbessert, aber leider auch hier mit 3 leichten Fehlern, welche dann doch mit ca. 10 s Rückstand auf die Spitze mit Platz 38 "bestraft" wurden.
Das Cross Country Rennen am Sonntag wurde dann mit hoher Motivation zur Wiedergutmachung angegangen. Es gab keinen Jagdstart, lediglich die Startaufstellung erfolgte nach den Vorleistungen aus dem Technikteil. Also kein Zeitrückstand laut Reglement. Den handelte er sich dann nach 10 Sekunden ein, als vor ihm ein Sturz passierte. Also wieder Pech und weiterer Zeitrückstand durch Stau an der schwierigsten Stelle des Kurses, einer extremen Rampe im Downhillteil. Obendrauf noch ein Kettenklemmer und das Wochenende war gelaufen. Keine Chance mehr auf Top 20. Von Platz 41 kämpfte er sich zwar noch mit den letzten übriggebliebenen Körnern auf Platz 24 am Ende, verfehlte aber leider sein Ziel.
Das Kaderkriterium wurde verpasst, obwohl Simon mehrere Mitglieder des aktuellen Kaders schlug.
Eine Chance verbleibt noch im August in Herborn. Trostpflaster bleibt der 2.Gesamtplatz in der U15 Cup-Wertung.